Plagiate wie Tommy Hilfiger, Ralph Lauren & Co.

Liebe Leser,

bei Plagiaten sollte immer der klare Menschenverstand einschalten. Lassen Sie sich nichts von dem Lieferanten erzählen. Tommy Hilfiger, Hugo Boss, Ralph Lauren und weitere Marken, bieten keine Restposten an. Mit einem Anruf in der Zentrale können Sie das Testen.

Die Restposten der bekannten Firmen, werden gesammelt und vernichtet.
Händler versprechen Ihnen Rechnung, Lizenzen und vieles mehr. Doch wenn die Kripo bei Ihnen vor der Tür steht, sind Sie Ihre Waren und das Geld los. Auch wenn Sie eine Rechnung haben, müssen Sie erst beweisen, dass die Waren vom Lieferanten sind und nicht vom urlaub oder sonst wo erworben.
Der Lieferant kann einfach mitteilen, dass er Ihnen nur originale verkauft hat und Sie diese gegen Plagiate eingetauscht haben.
Zum Schluss sitzen Sie auf den Anwalts und Gerichtskosten, die Waren werden von der Kripo mitgenommen und das Geld erhalten Sie nicht zurück.
Unser Tipp: Wenn Sie die Restposten nicht von der jeweiligen Marke selbst erwerben, lassen Sie es lieber.
Marktplätze wie Restposten.de verhindern den Verkauf und kauf leider nicht, unsere Vermutung ist, das Restposten.de natürlich von den Anmeldungen der Käufer profitiert, die vermeidlich originale Marken Produkte erwerben möchten. Wir möchten niemanden etwas unterstellen, nur fragen wir uns, warum seit Jahren, auf den Marktplätzen Plagiate geduldet werden.
Ebay und Amazon gehen bereits stark gegen Plagiate vor und sperren Händler nach wenigen Wochen, sobald diese gemeldet werden.

Lulu Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.